Berufseinstiegsklasse (BEK)

Die BEK ist für Schülerinnen und Schüler vorgesehen, die aus einer Abschlussklasse der Sekundarstufe I kommen, aber keinen oder lediglich einen Hauptschulabschluss auf niedrigem Niveau erreicht haben. Inhaltliche Schwerpunkte sind hier die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und der berufsbezogene Lernbereich. Im Gegensatz zum BVJ gibt es einheitliche Vorgaben in Form von Rahmenrichtlinien, die sich an den Standards der  Klasse 9 der Hauptschule orientieren.

Der gesamte berufsbezogene Unterricht konzentriert sich auf ein Berufsfeld und erfolgt in Form von inhaltlich und zeitlich abgegrenzten Lerneinheiten, den sogenannten Qualifizierungsbausteinen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier einen professionellen Einblick in Teilbereiche der praktischen Ausbildung.

Die BEK wird derzeit mit den Schwerpunkten

angeboten.  

Im Anschluss an den Besuch der Berufseinstiegsklasse können die Jugendlichen entweder direkt eine Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf beginnen oder zunächst eine einjährige Berufsfachschule (BFS) besuchen. Der Besuch einer Berufsfachschule setzt jedoch den Hauptschulabschluss voraus.

Darüber hinaus bietet die Agentur für Arbeit verschiedene Maßnahmen an, durch die ein Einstieg in eine Berufsausbildung oder die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit erreicht werden kann.