Bereichsteam Farbtechnik und Raumgestaltung

Das Bereichsteam "Farbtechnik und Raumgestaltung" ist als eigenständige berufliche Fachrichtung für verschiedene Voll- und Teilzeitbildungsgänge an unserer Schule verantwortlich.

Geleitet wird das Team von StR Jens Niemeyer.

Angehende Maler/innen und Lackierer/innen gestalten moderne Kunstwerke im Autohaus Kühl

Das Autohaus Kühl in Gifhorn, vertreten durch Herrn Michael Neuburger bittet gestalterisch um Hilfe. Im Rahmen von Umbaumaßnahmen der Firma ist eine Wand mit Gipskartonplatten aufgestellt worden, um den Kunden- und Arbeitsbereich sauber von dem Baustellenbereich zu trennen. Diese grauen Gipskartonplatten sollen eine Gestaltung erfahren. Die Auszubildenden des Maler- und Lackiererhandwerks  der Klasse FML15/16  stellen sich dieser Aufgabe.

Die Ideenfindung steht an erster Stelle. Eine Malerfachklasse ist an einen Lehrplan gebunden, das heißt, es müssen theoretische Kenntnisse und fachpraktische Fähigkeiten erlernt werden, so Frau Regina Ruge, Lehrerin. Dieses geschieht im Demonstrationsunterricht mit zwei Lehrkräften an einem Samstag, der ja eigentlich ein freier Tag für die Auszubildenden ist. Nach einigen Überlegungen steht fest, es werden ein Streifenbild und ein Bilderdiktat durchgeführt.

Inspiriert durch den Maler Tarek Marestani, von dem der Lehrer Herr Holger Koch ein Streifenbild erstanden hat, wird diese alte Technik gewählt, die heute wieder brandaktuell ist, wie man z. B. in der Werbung oder im Produktdesign sieht. Es wird die Kunst des Strichziehens geübt, aber auch Kenntnisse über das Mischen von Farben, Farbkontraste, Farbharmonien und Farbpsychologie sind von Nöten.

„Das erfreuliche Ergebnis in kürzester Zeit lässt sich sehen! Der Beruf des Malers- und Lackierers/der Malerin und Lackiererin ist  u. a. auch künstlerisch sehr anspruchsvoll“, so Regina Ruge, Abteilungsleiterin der BBS II Gifhorn. Herr Neuburger, Prokurist des Autohauses Kühl, fügt hinzu: „Seit der Bearbeitung der Bauwand durch die Schüler und Schülerinnen beobachten wir viele unserer Kunden, die sich in ihrer Wartezeit intensiv mit der Gestaltung auseinandersetzten und ihre Interpretation diskutieren.“

Skylines in Dänemark

Seit Samstag, dem 10.09.2016, befinden sich fünf Auszubildende des Maler/innen und Lackierer/innen-Handwerks für drei Wochen in Dänemark an der Partnerschule der BBS II Gifhorn. Der Projektleiter, Jens Niemeyer, begleitet die Schülerinnen und Schüler Christopher Jachowski (Fa. Raulfs), Michelle Maler (Fa. Hansen), Marcel Kirschke und Rabea Rahenbrock (Diakonische Betriebe) und Katarina Sinka (Fa. Lippick) während der ersten Woche. Herr Niemeyer wird in der zweiten Woche von Herrn Holger Koch und in der letzten Woche von Herrn Wolfgang König abgelöst.

abgebildet sind Christopher Jachowski (Fa. Raulfs), Marcel Kirschke und Rabea Rahenbrock (Diakonische Betriebe) und Katarina Sinka (Fa. Lippick)

3. EU-Mobilitätsprojekt im Maler- und Lackiererhandwerk in Dänemark

Sa., 26.09.15 – Fr., 16.10.15

Drei Wochen absolvierten fünf Auszubildende des Maler- und Lackiererhandwerks in Sønderborg und Åbenrå einen Lehrgang „Lasurtechnik“ in der beruflichen Bildungseinrichtung EUC Syd und ein Betriebspraktikum. Finanziert wurde der Aufenthalt mit dem Programm für berufliche Bildung im europäischen Ausland Erasmus+.

In dem einwöchigen Lehrgang „Lasurtechnik“ lernten die Auszubildenden bei einer Wandgestaltung eine dekorative Sondertechnik. Der Lehrgang wurde wie in jedem Jahr von der Malermeisterin der EUC Syd Berit Detlefsen geleitet. Die Arbeitsschritte und die Ergebnisse wurden von den Auszubildenden in Fotos und Texten in einer Mappe dokumentiert.

Jede/r Auszubildende nahm des Weiteren zwei Wochen an einem Betriebspraktikum teil. In Maler- und Lackiererbetrieben erledigten die Auszubildenden übliche Arbeiten wie Wandbeschichtung oder Lackieren. Auch diese Arbeiten dokumentierten sie mit Bildern und Texten. Die Arbeiten bereiteten den Auszubildenden Freude, weil sie sehr abwechslungsreich waren.

Die Auszubildenden erhalten für ihre engagierte Arbeit den Europass, der ihnen Selbstständigkeit, Aufgeschlossenheit und Durchsetzungsfähigkeit bestätigt. Der Europass wird feierlich von Landrat Dr. Ebel oder der 1. Kreisrätin Evelyn Wissmann und Schulleiter Carsten Melchert überreicht. Auf der Abschlussfeier werden die Ergebnisse in einem Museumsrundgang präsentiert.

Unterstützt wird das seit drei Jahren durchgeführte europäische Projekt von Obermeister Jürgen Schulze, Kreishandwerksmeister Manfred Lippick und von den Betrieben der Auszubildenden. Sie stellen die Auszubildenden frei oder gewähren Urlaub.

Durch die komplette Finanzierung von Vorbereitungskurs, An- und Abreise, Verpflegung, Unterkunft und Nachbereitung mit dem Programm Erasmus+ entstehen den Auszubildenden keine Kosten.

Die Unterkunft wird von den Auszubildenden positiv bewertet. Sie bietet viele Freizeitmöglichkeiten wie etwa einen Fitnessraum, eine kleine Sporthalle, ein Fußballfeld mit Banden etc. Der Anfahrtsweg zur EUC Syd und zu den Praktikumsbetrieben ist kurz. Zu dänischen Schülerinnen und Schülern kann unter anderem auf einer gemeinsamen Exkursion Kontakte geknüpft werden.

Dank der Finanzierung durch die EU und des großen Engagements unserer Partner in Dänemark und im Landkreis Gifhorn haben unsere Auszubildenden die einmalige Gelegenheit, internationale Erfahrungen zu sammeln. Für die Auszubildenden war es ein tolles Erlebnis, das sie nie vergessen werden.

Zum Abschluss noch ein Zitat eines Teilnehmers: „Ich wäre gern wieder dort.“