Qualitätsmanagement an den BBS II in Gifhorn

Zunächst ein kurzer Überblick über die aktuellen und früheren QM-Projekte:

  • 2017: Aufarbeitung der Tagungsergebnisse der Strategietagung  von 2016 durch die erweiterte Schulleitung und weitere Gremien
  • 2017: Einführung einer neuen Schülerbefragungssoftware
  • 2016: Strategietagung am Bernsteinsee mit den Ergebnissen:
    - Über Beratungsangebote informieren
    - Mit digitalen Medien lernen
    - Leistungen bewerten
    - Gutes Arbeitsklima erhalten
    - Leitbild überarbeiten
  • 2016: Kollegiale Unterrichtshospitation (KUH)
  • 2016: SebeiSch; Selbstbewertung der Teams in den Bereichen B1 - B10 und E1
  • 2015: Zielvereinbarungsgespräche auf allen Ebenen (TL-AL-SL-LSchB)
  • 2014: Erstellung des Gleichstellungsplans nach dem Niedersächsischen Gleichstellungsgesetz
  • 2013: Einführung von Schul-IP
  • 2012/13: Betriebsbefragungen verschiedener Abteilungen
  • 2012: Verabschiedung der Schulverfassung
  • 2012: Entwicklung eines Medienkonzepts für den Unterricht
  • 2011: Entwicklung eines Förderkonzeptes für die BBS II
  • 2011: Einrichtung des Trainingsraumkonzeps
  • Einen Überblick über den gesamten EFQM-Prozess von 2004-2009 erhalten Sie in einen powerpoint-chart.

Die BBS II beschäftigen sich seit Ende 2004 mit der Qualitätsentwicklung an der Schule. Wir arbeiteten zunächst nach dem EFQM-Modell (European Foundation of Quality Management).

Anfang 2005 wurden in verschiedenen Arbeitsgruppen die BBS II einer IST-Analyse unterzogen. Anhand von ca. 700 Kriterien aus dem EFQM-Modell wurde ein Maßnahmenkatalog erarbeitet. In einem Konsensmeeting Ende 2005 in Warberg wurden sämtliche Verbesserungsmaßnahmen zusammengefasst und priorisiert. Die Prioritätenliste umfasste 110 Verbesserungsmaßnahmen in allen Bereichen der Schule.

Der Schwerpunkt in 2006 lag bei der Erarbeitung eines Leitbildes. In einer ganztägigen Arbeitssitzung wurden die zuvor erarbeiteten Vorschläge aus den Fachgruppen zusammengefasst und in elf Visionen (EFQM-Modell) und einer Mission der Gesamtkonferenz zur Abstimmung am 26. Juni 2006 vorgelegt.

Im Jahr 2007 lag der Schwerpunkt bei der Ausarbeitung des Schulprogramms. Das Schulprogramm für die BBS II wurde am 21.06.2006 in der Gesamtkonferenz und am 28.11. 2007 im Schulvorstand beschlossen.

2008 fehlte noch die Abstimmung zum Schullogo. Das alte Logo entsprach nach Ansicht von Vielen nicht mehr der aktuellen Diskussion und der inhaltlichen Ausrichtung der BBS II. Ein Meinungsbild in der Gesamtkonferenz am 14.02. und der Beschluss des Schulvorstandes am 17.06.2008 tragen dieser Entwicklung Rechnung.

Im Schuljahr 2007/2008 bildete sich eine Evaluations-Gruppe, deren Aufgabe es war und noch ist, schon durchgeführte Verbesserungsmaßnahmen und vorhandene Ergebnisse zu messen und zu bewerten. Ferner wurde durch diese Gruppe die Mitarbeiterbefragung vorbereitet. Hinzu kam eine Befragung der Eltern und Ausbilder, die seit dem Schuljahr 09/10 jährlich während des Eltern- und Ausbildersprechtags durchgeführt wird. Für das Schuljahr 10/11 ist eine Zufriedenheitsmessung in den Ausbildungsbetrieben geplant. Die Evaluation erfolgt fortwährend.

Im Regelkreislauf des QM-Prozesses stand im Schuljahr 2008/2009 eine erneute Selbstbewertung an. Hierzu trafen sich im April 2009 Mitglieder der Schulleitungsrunde, Assessoren und Mitwirker, um die verschiedenen Kriterien zu bearbeiten. Diese zweite Selbstbewertung wurde nach EFQM-Kompakt, einem verkürzten Modell, durchgeführt. Die festgestellten Verbesserungsbereiche sind im Rahmen einer Gesamtkonferenz im Herbst 2009 priorisiert worden. Im Januar 2010 fand eine Steuergruppensitzung statt, in der festgelegt wurde, welche Projekte in der nächsten Zeit initiiert werden sollen. Anschließend wurde die Steuergruppe aufgelöst.

Die Weiterführung des QM Prozesses wurde ab 2011 durch die Vorgaben der Landesschulbehörde neu strukturiert. Der Schwerpunkt wurde mehr auf den Unterrichtsprozess verlagert. In 2012 wurde den Schulen ein neues Selbstbewertungsinstrument (auf der Basis von EFQM) zur Verfügung gestellt: das KAM (Kernaufgabenmodell). Mit SebeiSch (Selbstbewertung in Schulen) können alle Bereiche von den Teams und Abteilungen selbst bewertet und ausgewertet werden.

2016/17 wird die Selbstbewertung nach SebeiSch wieder aktiviert. Unterstützt wird unsere Schule durch die Prozessbegleiterinnen Frau StD' Sabine Berger und Frau Kerstin Fano-Groß.

Weitere Aufgaben zur Entwicklung der regionalen Kompetenzzentren (ReKo) sind die Personalplanung und die Gestaltung der Finanz- und Personalbudgets.   

 

Haben Sie Fragen? Als Koordinator für QM stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Jürgen Beyer, StD

juergen.beyer(at)bbs2-gifhorn.de